Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmelden

Empfohlene Links

40 Antworten zu “GIS-Gebühr: Erste Beschwerde an EU-Höchstgericht – Europäischen Gerichtshof”

  1. Der ORF bring nur lauter Blödsinn und Kassiert. dann soll sie es so machen wie UPS oder andere Anbieter. und uns nicht zwangsbeglücken. Zahlen es schon so viel. schließe mich allen meinen Vorrednern an. wenn es was bringen würde sollte man eine Gemeinschaftsklage anstreben.es gibt genug die den ORF nicht mal schauen.

  2. Pirringer Karl auf 2. April 2015 @ 18:59

    Leider ist es den öffentlichen Rechtlichen Sendern erlaubt, solche Gebühren einzuheben.
    Und dann noch die Zwangsbeglückung mit den ORF Karten alle 5 Jahre.
    Wäre auch dafür nur mehr zahlen wenn ich ORF schaue.
    Anderseits ist der ORF noch einer der weinigen Sender der nicht so viel Werbung mitten im Film hat, siehe deutschen Privatsender , da tut man ja nur mehr Werbung schauen.Und das geht mir mehr auf den Geist.
    lg k.p.

  3. Das hat der Haider schon vor ungefähr 20 Jahren gemacht und hat vom europäischen Gerichtshof recht bekommen. Franizkis antwort darauf war das es im egal ist und wir zahlen lieber die Strafe befor der orf kein geld bekommt. L.g

  4. Eftaxias Sabine auf 3. April 2015 @ 02:00

    Hoffe es tut sich endlich mal was !!! Wer registriert für die ORF Karte ist und nur somit auch die ORF Programme ansehen kann ist leicht nachvollziehbar! Also warum sollte man im “ neutralen“ Österreich gezwungen werden für etwas zu zahlen was man nicht sehen will und auch nicht empfangen kann ?!

  5. GIS-Beitragszahler? SCHWARZ-SEHER? – Oder schon aufgeklärter Konsument? 🙂

    Wissen Sie, dass der ORF eine Österreichische Stiftung nach Handelsrecht www. ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe ist, keine „Hoheitlichen Befugnisse“ hat und nach Privatrecht agiert?
    Und wissen Sie auch, dass die GIS- Gebühren Info Service GMBH (Firmengericht: Handelsgericht Wien, Firmenbuchnr.: FN 174 754 t, Umsatzsteuer-ID: ATU 45870008, Geschäftsführer: Dr. Harald Kräuter / Mag. Johann Simon, DVR-Nr.: 0997285, D.U.N.S. 303609598) ebenfalls ein – für den ORF unter Handelsrecht tätiger DIENSTLEISTER – ist und in dessen Auftrag Gebühren für ORF- „Angebote“ bei uns erheben will/soll?

    Otti Normali – also Sie, ich und viele viele andere haben NIE (lt. Handelsrecht) EINEN VERTRAG mit dem ORF oder der GIS UNTERSCHRIEBEN. Wir bezahlen eine GIS-„Vorschreibung“ für ein ORF-„Angebot“, dass wir weder angefordert, noch bestellt, noch vertraglich angenommen haben. (ein Kommentar aus dem unten verlinkten Forum: „Das ist genau das gleiche wenn ich einkaufen gehe und für jedes Produkt im Laden bezahlen muss, weil es wird ja angeboten und ich könnte es nehmen. 😉 ) Verträge dürfen auch nicht zu Lasten Dritter geschlossen werden. Es handelt sich hierbei nach § 879 des ABGB um ein sittenwidriges Rechtsgeschäft.
    Sollten Sie (bis dato uninformierter Weise) zu den BRAVEN GIS-Gebühren-Zahlenden gehören (und sich darüber ärgern) – KÜNDIGUNG an die GIS SCHREIBEN!!! Ihren Namen – Adresse – Beitragsnummer anführen! Kündigungsgrund: „Wegen Täuschung im Rechtsverkehr“ (§146 StGB)
    Wer trotzdem noch „ethische Skrupel“ hat, oder nicht als „Schwarzseher“ diskriminiert werden will, möge sich fragen, ob das „angebotene Programm“ tatsächlich eine Bereicherung für den persönlichen Wissensstand, bzw. die Grundlagen für eine unbeeinflusste Meinungsbildung darstellt. Für mehr Infos – https://www.youtube.com/watch?v=E_QK5kHsIbQ

  6. Der liebe ORF glaubt sich wirklich alles raus nehmen zu können obwohl man gut auf seine Programmabwahl verzichten könnte nachdem es sowieso alles immer wieder holt. Kein Anbieter zum weiter empfehlen geschweige der sein Geld jemals Wert war bzw ist!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Wer hat Angst vorm GIS-Mann ? | food and blood

Antwort hinterlassen

„Gefällt mir“