Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmelden

Empfohlene Links

5 Antworten zu “Lyoness Parlamentarische Anfrage”

  1. Lyoness betrogene Pensionistin auf 12. Juni 2013 @ 20:45

    Betrifft: Premium Paket und Werbekampagnenbeteiligung ID 043.000.0X1.XXX

    Sehr geehrte Geschäftsführung der Fa. Lyoness!

    Wie telefonisch mit Frau Kurre vereinbart, sende ich neuerlich ein Schreiben mit einigen Details.

    Vorweg möchte ich aber festhalten, daß sich die versprochenen € 16.000.– in 16 Monaten nicht ausschließlich auf die Werbekampagne beziehen.

    Bei der Ersten Info im September 2008 (an den Referenten kann ich mich nicht mehr erinnern)
    wurde, wie bei den folgenden im Laufe der Jahre, es jedenfalls so dargestellt, daß, wenn man 10 Direkte Kunden hat, und diese wieder jeweils wieder 10 (also Indirekte) man soviel verdienen könne, daß man eben, so man ein Business Paket zeichnet, in 16 Monaten € 16.000.– verdienen könne.

    So schien es einleuchtend, daß, wenn man nun durch die Werbekampagne soundsoviele Kunden zugeteilt bekommt, eigentlich gar nichts schief gehen kann.

    So habe schon einige Tage später, am 08.Oktober 2008, voller Begeisterung das Business Paket samt Werbekampagnenbeteiligung gezeichnet.

    In den darauffolgenden wöchentlichen Business Infos, ( ich möchte ausdrücklich festhalten, nach Zeichnungsschluß der Werbekampagnenbeteiligung) die damals im Hypo Alpen Adria Center in Klagenfurt stattfanden, wurde es immer auf die selbe Art u. Weise folgendermaßen so dargestellt:

    „Wie komme ich in16 Monaten zu € 16.000.– ?“
    sparen ? Wer ist dabei ? (natürlich niemand)
    pfuschen ? Da wurde nur gelächelt und gewitzelt
    Was gibt es sonst noch?
    Ja, natürlich „Lyoness“!!!

    Ich brauche sicher nicht aufzählen wie´s weiter ging, das wissen bestimmt alle Insider von „Lyoness“. Und warum soll ich nun bekannt geben, wer die Referenten waren ?

    Hunderte „Lyoness Business Info“ Besucher wissen, daß abwechselnd Herr Mario Kapun und Herr Ing. Bernhard Knees die Infos abgehalten haben, und das hoch offiziell, denn man hatte ja sehr oft, aber nicht immer, die Cashback Karte registriert.

    Auch hatte ich an den angebotenen „Workshops“ teilgenommen.

    Durch ein Gespräch mit einem „Business Partner“ im Vorjahr kam ich dann eben drauf, daß sich die Positionen (oder wie es jetzt heißt, Einheiten ) nicht in jener Wirtschaftskategorie 2 anhängen in welcher man die Einheiten durch sogenannte „Anzahlung auf zukünftige Einkäufe“ geleistet hat, sondern es da noch einen Zwischenstock, oder wie immer man es nennen will, gibt.

    Wozu also die Anzahlung?
    Also AUSSCHLIESSLICH für weitere Business Partner (Premium Member) !!! Somit war mir schlagartig klar, daß ich die € 2.000.– und somit auch die € 2.400.– für die Werbekampagne völlig umsonst eingezahlt hatte, denn niemals könne ein Normalbürger soviel einkaufen, daß man in den oberen Kategorien Einheiten zustande bringt. Das ist völlig unmöglich!!! In der Wirtschaftskategorie 2 müßten € 9000.– reiner Rabatt zustande kommen, um überhaupt eine Einheit ausbezahlt zu bekommen. Wie hoch wäre dann die Einkaufssumme? Das will ich gar nicht erst berechnen.

    In der Wirtschaftskategorie 3 müßten € 20.000.– Rabatt zustande kommen, um eine einzige Einheit ausbezahlt zu bekommen. Wie hoch wäre hier die Einkaufssumme?

    Das läßt sich also nur durch geworbene „Premium Member“ bewerkstelligen, und hat mit Einkauf überhaupt nichts mehr zu tun.

    Mir wurde inzwischen klar, daß es bei Lyoness hauptsächlich um die Mitgliedschaft von „Premium Member“ geht, und die „normalen“ Einkäufer lediglich als „Blaukartler“ gelten. Sie wissen sicher wer gemeint ist, ohne daß ich einen Namen nenne, jedenfalls hat er die Karrierestufe 8 erreicht.

    Darum nochmals meine Forderung mir die € 4.608.68 (genau aufgelistet in meinem Schreiben vom 05.06.2013) zu erstatten, und möchte ausdrücklich darauf hinweisen, daß ich keinesfalls mit einer Abschlagszahlung einverstanden bin.

    Herzliche Grüße

    Helga XXX

  2. Jemand interessiert sich für Ihre Anzeigen: http://www.reklaforum.net/at/lyoness/

    „Sehr geehrte Damen und Herren! Als ich an Lyoness CHF 3000.– bezahlt hatte, wurde mir versprochen von dem Schweizer Beauftragten, dass er mir jederzeit meine Mitgliedschaft zurücknimmt bzw. kauft. Als ich ihn daran erinnerte wusste er nichts mehr davon.

    Können Sie mir helfen, damit ich mein Geld zurück bekomme?

    Frdl. Grüsse, Ina von K“

  3. Lyoness Betrug Ja. oder nein? Lyoness Erfahrung auf 12. August 2013 @ 15:18

    Sg. Frau Julia! Herzlichen Dank für den ausführlichen Bericht, habe alle 30 Seiten durchgelesen. Auch ich hatte mich von den hohen Gewinnaussichten blenden lassen. Ich war richtiggehend euphorisch und meinte, ich müsste Jedermann/frau von Lyoness überzeugen.

    Erst nach 4 Jahren !!! (Einstieg Okt 2008) kam ich nach sicher Hunderten Businessinfo Besuchen dahinter, dass ich NIEMALS einen Gewinn erzielen werde.

    Da hatte ich nämlich erstmals 35/35 Folgepositionen und somit € 450.– erhalten und meinte, selbige Position steige ja nun in die Wirtschaftskategorie II auf in welcher ich die Anzahlung geleistet hatte, folglich suchte ich sie dort, aber vergeblich!!!

    Beim der nächsten Business Info fragte ich einen Lyoness Business Partner, da hieß es: Diese Position wirst du dort nicht finden, denn die steigt in eine sogenannte Zwischenstufe auf, (fängt also ganz von vorne an) . Wozu dann die Anzahlung, wenn sich dort nie eine Position anhängt, außer in der Stufe I ?

    Ich war wie vom Donner gerührt, fassungslos und wütend, ebenso mein Empfehlungsgeber. Zahlt jemand € 2.000.– ein, so heißt das, in der WK I hängen sich alle Positionen durch Einkäufe oder Anzahlung an, in den WK II u. III ausschließlich nur Business Partner.

    Ich hatte dann sofort einen Brief an Lyoness gerichtet und mein Geld zurück gefordert. Natürlich ohne Erfolg. Insgesamt hatte ich 4 x geschrieben (13.03.2012, 28.08.2012, 05.06.2013, u. 11.06.2013)

    Meine Investition an Lyoness: € 2.000.– Business Paket, Werbekampagnenbeteiligung € 1.900.– plus € 300.–Ungarn u. € 200.– Slowakei, weiters für meinen Gatten
    € 2.000.– BP plus € 350.– Asien, für einen Sohn € 350.– Kundenpaket, für einen weiteren Sohn € 250.– damit ein Kundenpaket von € 350.– entsteht (2 Positionen waren durch Einkauf entstanden) für meinen Schwager ein kleines Kundenpaket von € 150.–

    Bitte teilen Sie mir mit, was ich schnellstmöglich machen soll, um an mein (GEBORGTES) Geld zu kommen.

    Ich finde es UNGEHEUERLICH, dass sich Lyoness erdreist nun Mails zu versenden, man solle auch den Freundschaftsbonus in einen sogenanntes Freundschaftsbonuskonto umleiten um wiederum Positionen zu setzen.

    Das heißt, sie brauchen überhaupt nichts mehr auszahlen. Das ist Betrug sowohl am Kunden als auch an den Partnerunternehmen, die zwar die Rabatte an Lyoness zahlen, aber der Kunde keinen Cent sehen soll.

    Aber auch so zahlen die Partnerunternehmen drauf, denn den Großteil der Rabatte die sie brav einzahlen, bleiben bei Lyoness. (ZB. Müller: bei einem Einkauf von € 100.– erhält der Kunde lediglich € 2.–)

    Recht herzlichen Dank und liebe Grüße Helga

    • Yes Lyoness scam. or no? Lyoness experience !? auf 12. August 2013 @ 15:24

      Sg Julia! Thank you for the detailed report, I read through all 30 pages. I also had blinded me from the high profit prospects. I was downright euphoric and said I would have everyone / wife of Lyoness convince.Only after 4 years! (Start Oct 2008) I came to secure hundreds Business Info Visit behind it, that I will NEVER make a profit.

      Namely, for the first time since I had 35/35 result positions and therefore € 450 – get, and thought selbige position climb even now in the economy category II in which I had paid the deposit, therefore I sought it there, but in vain!

      When the next business info I asked a Lyoness business partner because it said: This position you will not find it there, because the rises in a so-called intermediate (that starts from scratch on). Why then the deposit if there never appends a position, except in stage I?

      I was dumbfounded, stunned and angry, as my referrer. Someone pays € 2,000 -. A, this means, in WW I, all positions change through purchases or payment to, in WW II & III only just business partners.I immediately sent a letter to Lyoness and demanded my money back. Of course, without success.

      Overall, I had written x 4 (13.03.2012, 28.08.2012, 05.06.2013, and 11.06.2013)My investment in Lyoness: € 2,000 – Business package, campaign contribution € 1,900 – plus € 300 and € 200, Hungary – Slovakia, further for my husband.. € 2,000 -. BP plus € 350 – Asia, for a son € 350 – customer package for another son € 250 – so a client package from € 350, – is formed (2 positions were created by Purchasing) for my brother in law a Customers little package of € 150 -Please tell me what I should do as soon as possible, to get to my (borrowed) money.I find it outrageous that Lyoness erdreist now to send emails, you should also the friendship bonus in a so-called friendship bonus account redirect to again put positions.

      That is, they need to pay anything more. That is cheating on both the customer and the partner companies that pay though the discounts at Lyoness, but the customer will not see a cent.But even so, the partner companies pay more, because the bulk of the rebates they pay good, stay with Lyoness. (Eg Müller with a purchase of € 100 – the customer receives only € 2, -) Thank you very much and best regards Helga

Antwort hinterlassen

„Gefällt mir“